Über mich

Im Folgenden möchte ich dir ein wenig darüber erzählen, wie ich zum „Webern“ gekommen bin und warum ich dir raten würde auch direkt zu einem Weber Grill zu greifen.

Das bin ich auf dem Foto mit meinem Weber Kugelgrill:

ich-mit-weber-kugelgrill

Ich hatte schon wirklich viele Grills. Leider habe ich viel Geld für schlechte Qualität ausgegeben und wurde immer wieder enttäuscht.

Mein vorletzter Grill: Der billige Baumarkt-Grill, ein absolutes No-Go!
Der Nachteil bei diesem Grill ist, dass er eine nur sehr kleine Fläche hat, die man zum Grillen nutzen kann. So einen Grill kann man sich kaufen, wenn man mal für ein oder zwei Personen grillen will.

Auch ist die verfügbare Fläche für die Kohle sehr gering, so dass sich nicht wirklich eine hohe Hitze entwickeln kann, da es kaum möglich ist mehrere Kohlen übereinander zu legen. So hat man nur relativ wenig Zeit, um das Fleisch durchzugrillen. Das ist ein großer Nachteil.

Fazit: Ich habe diesen 7,99 Euro Grill aus dem Baumarkt nur einmal genutzt und mir danach einen besseren Grill gekauft. Wenn du wirklich grillen willst, dann kauf dir bitte nicht so einen Billig-Grill, sondern investiere lieber direkt in ein besseres Modell. Dieser Grill ist nicht empfehlenswert… Finger weg!

Mein letzter Grill: Ein etwas besserer Baumarkt-Säulengrill
Ich habe mir nach meinem Missgriff mit dem „Billig-Grill“ einen etwas besseren Säulengrill für ca. 30 Euro gekauft. Dieser Grill hat schon ein paar Vorteile mehr, die man bei einem ganz billigen Grill nicht hat.

Einer der Vorteile ist, dass man eine Lüftung hat. Das heißt, die Kohle bekommt auch von unten Luft und glüht so besser, was zu mehr Hitze führt. Auch gibt es ein Asche-Fach, für Asche, die durch die Lüftungsschlüssel hindurchfällt. Zudem lässt sich die Höhe des Grillrosts mit Hilfe eines Hebels verstellen, so dass man das Rost niedriger einstellen kann, wenn die Grillkohle nicht mehr so heiß ist.

Ein Nachteil ist die kleine Fläche und dass man bei diesem Grill nicht die Möglichkeit des indirekten Grillens hat. Leider ist mir dieser Grill auch nach zwei Jahren durchgerostet und war somit nicht mehr zu gebrauchen. Daher musste ein neuer Grill gekauft werden und diesmal wurde es ein Weber-Kugelgrill.

Fazit: Aus heutiger Sicht würde ich lieber direkt zu einem Weber Grill greifen und kann das auch nur so jedem empfehlen! Wie so oft gilt: „You get what you pay for!“

Die Lösung: Mein aktueller Weber Holzkohlegrill
Mein Weber KugelgrillNach den Erfahrungen mit den Vorgänger-Grills habe ich es gewagt und etwas mehr Geld in die Hand genommen und mir einen Weber Kugelgrill gekauft. Es handelt sich hierbei um den Weber Master Touch GBS. Das war mit Sicherheit die beste Entscheidung in meinem Grill-Leben.

Schaut ihn euch einfach mal an. Er wirkt richtig edel. Er ist quasi der Ferrari unter den Grills. Und er wird von mir mit viel Liebe behandelt, so viel kann ich verraten. 🙂

Mittlerweile bin ich ein richtiger Weber Grill Fan und nutze, wann immer möglich, die Zeit, um etwas Leckeres für die Familie zu grillen – sehr zur Freude von Frau, Familie, Freunden und Kindern!

Auf meiner Seite Kugelgrill Test findest du alle Infos über den Weber Grill und kannst dir einen sehr guten Eindruck von der Qualität dieses Grills machen. Denn eines kann ich dir versichern: Weber Grillen ist die beste Art zu grillen!

PS: Und wenn du dein Grill-Erlebnis noch ausbauen willst, dann schau dir unbedingt auch mal den 800 Grad Grill an. Damit gelingen dir auch super knusprige Steaks und der Grill ist noch nicht so bekannt.